Das waren die österreichischen Discgolf Doubles Meisterschaften 2022

Letztes Wochenende fanden am Ybbser Schleifmühlenbachparcours die heurigen Doubles Disc Golf Meisterschaften statt. Die Wetterprognose fiel im Vorhinein sehr bescheiden aus, jedoch besserte sich diese mit jeder Stunde und so konnten am Samstag die ersten 2 Runden bei schwülen, aber trockenen Bedingungen gespielt werden. Einzig am Sonntag musste alle Teams mit dem Regen zurechtkommen, welcher am späten Vormittag einsetzte.

Runde 1: Best Shot

Open

Gleich zu Beginn setzen sich die favorisierten Paarungen Steel City (C. Groffner, L. Froschauer; -14), Rocketdiscs (R. Binder, B. Wimmer; -13), Kila (L. Schaurhofer, M. Killinger; -13) und Gould‘s (S. und P. Gould; -12) an vorderste Front und bildeten den Lead bzw. Chase Flight für die 2. Runde.

Mixed

Auch hier konnten sich die Favoriten auf den vordersten Rängen platzieren. Dabei konnten sich Laubert (L. Posch, H. Grünsteidl; -9) trotz eines, durch eine Verletzung, links spielenden Herberts gut ergänzen. „look good, play better“ (S. Bretschko, F. Holzner; -7), A. und C. Klima (-5) sowie V. Zellner und R. Loos komplettierten Lead und Chase Card

Runde 2: Alternate Shot

Open

Hier trennte sich die Spreu vom Weizen und jeder Spieler musste abliefern. Dies stellte jedoch kein Problem für Team Rocketdiscs, welche sich mit einer -10 weit vor seinen Konkurrenten absetzen konnte. Steel City konnte sich mit einer -4 noch im Lead Flight halten, jedoch mussten sich die Goulds mit einer -2 auf den 5. Zwischenrang begeben. Kila traf es noch härter und so starteten sie nach Ihrer +1 vom 8. Rang in die 3. Runde. Dafür war der Weg für G. Grubner/B. Schachinger (-4) sowie Oid und Öda (A. Walter, W. Aichinger; -3) frei und sie starteten Runde 3 in der Chase Card

Mixed

Hier ging es in Runde 2 richtig eng zu und Platz 1 bis Platz 9 trennten nur 6 Würfe. Laubert und look good, play better mussten hier ein paar Würfe gegenüber den Klimas liegen lassen konnten aber den geteilten ersten Zwischenrang verteidigen. Team Yellow Puttmachine spielte ebenfalls eine gute Runde schob sich auf Platz 5. Die Klimas spielten sich auf einen Wurf heran und bildeten mit V. Zellner/R. Loos den Chase Flight für Runde 3

Runde 3: Modified Best Shot

Open

Mit 5 Würfen Vorsprung ging Team Rocketdiscs in die letzte Runde. Steel City setzte alle daran das Rennen so knapp wie möglich zu machen und konnte bis zur letzten Bahn 3 Würfe gut machen. Rocketdiscs konnte den Tunnel Shot nicht sauber durchführen und musste die Lage im Gemüse wählen, da der bessere Drive aufgrund der Entscheidungen der davor gespielten Bahnen nicht genommen werden durfte. Steel City dagegen konnte seinen Drive auf 15m legen. Die Chance war da aber Steel City konnte diese nicht verwerten und beendete das Turnier auf den hervorragenden 2. Platz. Team Rocketdiscs verteidigte somit auch seine Führung und ist damit österreichischer Meister 2022. Im Chase Flight konnte Grubner/Schachinger den Abstand auf Oid und Öda noch vergrößern und wurden somit souveräner 3.

v. l. n. r.: TD M. Polsterer, 3. Platz B. Schachinger/G. Grubner, Sieger R. Binder/B. Wimmer, 2. C. Groffner/L. Froschauer

Mixed

Look good, play better waren am Finaltag nicht zu stoppen und spielten mit einer -8 ebenso viele Würfe Vorsprung auf die Verfolger Laubert und die Klimas, welche sich nach abgeschlossener Runde beide auf dem 2. Platz wiederfanden. Somit kam es zum Stechen. Die ersten 2 Bahnen blieben die Ergebnisse dieselben. Auf der dritten Bahn des Stechens jedoch konnten die Klimas ihre Linie im Tunnel nicht treffen und Laubert machte den Sack eiskalt zu.

v. l. n. r.: TD M. Polsterer, 2. H. Grünsteidl/L. Posch, Sieger F. Holzner/S. Bretschko, 3. C. und A. Klima

Das gesamte Ergebnis findet ihr HIER

Side Events

Putting Contest

Nach den ersten Runden haben sich die meisten Spieler noch im Bewerb gefunden. Erst als es Richtung Circle ging, kamen die ersten Verluste. Barbara Kanelutti schaffte es als einzige Dame in Stage 4 und gewann damit ihre Division. Bei den Männern war es Dave Tschemernjak, welcher in Stage 6 noch seine Nerven behielt und gewinnen konnte.

v. l. n. r.: Sieger MPO D. Tschemernjak, Contest Director A. Horvath, Siegerin FPO B. Kanelutti

CTP

Diese waren bereits nach Runde 1 im Hauptbewerb serviert. Benjamin Mauch (Hazers, 33 cm) und Sophie Bretschko (look good, play better, 203 cm) sicherten sich den Sieg.

v. l. n. r.: TD M. Polsterer, B. Mauch (33 cm), S. Bretschko (203 cm)

Special Thanks

Ein großes Dankeschön geht an unseren Hauptsponsor DISCGOLFSTORE.DE, welcher uns bei unseren Preisen extrem unterstützt hat. Damit konnten wir über 750€ an Preisen ausspielen!

Wir danken auch allen anderen Sponsoren Crosslap sowie Donau Lodge und Babenbergerhof für Ihre Unterstützung

Ebenso möchten wir dem Übbser Discgolfclub danken, welcher den Parcours optimal für die Meisterschaften präpariert hat und uns auch kulinarisch versorgt hat.

Ein Gedanke zu “Das waren die österreichischen Discgolf Doubles Meisterschaften 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s